Gesellschaft

Ein Rundgang durch die Dr. Oetker Welt

Kursnummer: W111126
Dozent: Angelika Borgiel

Mit einer Erfindung, dem Backpulver, begann die Geschichte des seit 1891 in Bielefeld verankerten Familienunternehmens. Bei dem Rundgang durch alle vier Ebenen der Dr. Oetker Welt erfahren Sie mehr über die Entstehung, die Produktion und die Produkte, die Marke und die Werbung. Sie besuchen die Dr. Oetker Markenausstellung, werfen einen Blick in die Dr. Oetker Versuchsküche und kosten eine frisch gerührte Leckerei aus dem Puddingwunder. Zum Abschluss erwarten Sie leckere Kostproben im Bistro. Die Fahrt nach Bielefeld erfolt mit einem Reisebus ab Warburg Schützenplatz.
Bitte beachten Sie die gesonderte Anmeldefrist. Eine Voranmeldung im VHS-Büro ist bis Montag, 30.04.2018 erforderlich. Ein kostenfreier Rücktritt ist nur bis zu diesem Termin möglich! -Begrenzte Teilnehmerzahl!-

Mittwoch, 13.06., 11:00-18:00 Uhr; Warburg-Schützenplatz; 1 Termine; 3 UE; 25€

Zurück

Literaturtreff

Kursnummer: W220105
Dozent: Dr. Andreas Knoblauch-Flach

Sie lesen gerne und wollen sich über Literatur austauschen? Dann sind Sie beim Literatur-Treff genau
richtig. Die Diskussionen beschäftigen sich z.B. mit gattungsspezifischen Einordnungen sowie alltags-
und gesellschaftspolitischen Bezügen.
Der Literatur-Treff findet einmal im Monat statt.
Hier die einzelnen Termine:
14.2. – Martin Walser: Ein liebender Mann
14.3. – Robert Menasse: Die Hauptstadt
11.4. – Daniel Kehlmann: Tyll
23.5. – Volker Weidermann: Träumer
20.6. – Thornton Wilder: Der achte Schöpfungstag
11.7. – Julian Barnes: Der Lärm der Zeit

Vor 50 Jahren - Blicke auf das Epochenjahr 1968

Kursnummer: W110104
Dozent: Christian Holtgreve

Mit dem sechsteiligen Kurs in diesem Frühjahrssemester beenden wir den vierjährigen Zyklus zum Thema #Vorgeschichte, Verlauf und Nachwirkung des Epochenjahres 1968#. Auch jetzt sind noch neue Teilnehmer zur Teilnahme eingeladen.
Das Jahr 1968 ist zum Mythos geworden, entweder nach dem Motto #Die 68er sind an allem schuld# oder in der Verklärung zum weltweiten Aufbegehren einer ganzen Generation. Mit 50jährigem Abstand lässt sich dieses Jahr sicherlich historisch so würdigen, dass der tatsächliche Verlauf nachgezeichnet werden kann.
Der Vietnam-Krieg der USA dürfte der entscheidende Katalysator für die weltweiten Proteste gegen die massive Bombardierung eines Entwicklungslandes gewesen sein. In den USA, in Japan, Brasilien, Mexiko und in fast allen europäischen Ländern kommt es zu zahlreichen Protestaktionen. Als am 4. April der #Vater# der Bürgerrechtsbewegung, Martin Luther King, in Memphis ermordet wird, gehen die Afroamerikaner auf die Straßen.
In Westdeutschland beginnt das Jahr mit dem vom SDS organisierten Vietnam-Kongress am 17./18. Februar in Westberlin. Unter dem Motto #Für den Sieg der vietnamesischen Revolution# diskutieren an die 5.000 Teilnehmer, 44 Delegationen aus 14 Ländern sind anwesend.
Redner sind u.a. die Schriftsteller Peter Weiss und Erich Fried, der SDS-Vorsitzende Karl Dietrich Wolff und Rudi Dutschke, der sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Höhepunkt seiner Popularität befindet. Auf diesen #Kopf# der gesamten Studentenbewegung der 60er Jahre wird am 11. April 1968 ein Attentat verübt, das Dutschke nur knapp überlebt und an dessen Folgen er 1979 stirbt. Dieses Attentat wird vor allem der #Springer-Presse# zur Last gelegt, die in der Zeit vorher mit ihren Zeitungen wie der #BILD# zu einer gnadenlosen Hetze gegen die linken Studenten beigetragen hatte. Es kommt in fast allen Hochschul-Städten der Republik zu heftigen Demonstrationen, bei denen vielfach Auslieferungs-Fahrzeuge der Springer-Zeitungen in Brand gesteckt werden.
Der Mai dieses Jahres ist überschattet von den großen Demonstrationen von Studenten, aber auch Arbeitern in Frankreich. Im #Pariser Mai# wird das Quartier Latin, das Universitätsviertel, wochenlang besetzt und überall im Land wehen die roten Fahnen der Revolte.
Auch in Deutschland gibt es noch eine wichtige Demonstration: am 11. Mai erfolgt der #Sternmarsch auf Bonn#, an dem ca. 60.000 Bürger aus allen Teilen des Landes teilnehmen, um gegen die bevorstehende Notstandsgesetzgebung der Großen Koalition zu protestieren. Hauptredner auf der Abschusskundgebung im Bonner Hofgarten ist der Literatur-Nobelpreisträger Heinrich Böll.
Dann kommt der Sommer, die Proteste verlaufen sich, im SDS brechen Flügelkämpfe aus und ein besonderes Jahr nicht nur in der deutschen Geschichte geht zu Ende.

Mittwoch, 21.02., 19:00-21:00 Uhr; Warburg, Am Markt 3 (Altstadt); 6 Termine; 16 UE; 22€

In Zusammenarbeit mit der Schwester Hatune Stiftung: Die syrisch-orthodoxe Eucharistie

Kursnummer: W110901
Dozent: Hatune Dogan

Referenten: Schwester Hatune Dogan u. Pater Gabriel Aktürk

Seit der gemeinsamen Erklärung des Patriarchen Mor Ignatius Zakka I. lwas und Papst Johannes Pauls II. vom 23. Juni 1984 wird den syrisch-orthodoxen und den katholischen Christen der gemeinsame Sakramentenempfang gestattet, was durch eine pastorale Vereinbarung geregelt ist.
Die syrisch-orthodoxe Liturgie weist mit Blick auf die katholische Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf.
Am ersten der beiden Abende erfolgt die Klärung und Deutung liturgischer Zeichen und Symbole aus der syrisch-orthodoxen Liturgie; der zweite Abend widmet sich dann den Gemeinsamkeiten und Unterschieden.

Montag, 14.05., 19:00-20:30 Uhr; Warburg-Rimbeck, Hatune-Foundation (Elisabethstr. 10); 2 Termine; 4 UE; 10€

Fahrradexkursion: Wellnessroute

Kursnummer: W111121
Dozent: Reinhard Borgiel

Eine im Warburger Raum noch weithin unbekannte Fahrradtour ist die so genannte "Wellnessroute" von Bad Driburg nach Beverungen. Nach dem Bustransfer von Warburg nach Bad Driburg geht es ohne große Steigungen zunächst entlang des schönen Nethetals nach Bruchhausen. Dort wird eine längere Mittagsrast eingelegt. Nach einem Zwischenstopp in Ottbergen gelangen die Teilnehmer dann über Godelheim ins Wesertal. Durch Beverungen geht es dann nach Bad Karlshafen, wo eine längere Pause mit Stadtbesichtigung eingelegt wird. Mit einem Fahrradbus kehren die Teilnehmer wieder um ca. 20.00 Uhr zum Schützenplatz in Warburg zurück. Die Fahrradstrecke beträgt insgesamt ca. 55 km.
In der Kursgebühr sind sämtliche Transportkosten enthalten.

Sonntag, 03.06., 09:00-20:00 Uhr; Warburg-Schützenplatz; 1 Termine; 4 UE; 23€

Weinseminar-Liebhaberweine-Zusatzseminar

Kursnummer: W230718
Dozent: Birgit Anne Schneider

Große Weißweine und besondere rote Sommerweine sind eine Köstlichkeit. An diesem Abend haben Sie Gelegenheit, die Besten zu probieren. Haben Sie Lust auf Chablis, Sancerre oder ein großes Gewächs? In der Gebühr sind die verschiedenen Weine, Baguette und Mineralwasser enthalten.

Freitag, 8.6., 19.30-22.00 Uhr; Beverungen, Vinothek Schneider (Lange Str. 30); 3,33 UE; Gebühr: 25,00 €

Ein Rundgang durch die Dr. Oetker Welt

Kursnummer: W111126
Dozent: Angelika Borgiel

Mit einer Erfindung, dem Backpulver, begann die Geschichte des seit 1891 in Bielefeld verankerten Familienunternehmens. Bei dem Rundgang durch alle vier Ebenen der Dr. Oetker Welt erfahren Sie mehr über die Entstehung, die Produktion und die Produkte, die Marke und die Werbung. Sie besuchen die Dr. Oetker Markenausstellung, werfen einen Blick in die Dr. Oetker Versuchsküche und kosten eine frisch gerührte Leckerei aus dem Puddingwunder. Zum Abschluss erwarten Sie leckere Kostproben im Bistro. Die Fahrt nach Bielefeld erfolt mit einem Reisebus ab Warburg Schützenplatz.
Bitte beachten Sie die gesonderte Anmeldefrist. Eine Voranmeldung im VHS-Büro ist bis Montag, 30.04.2018 erforderlich. Ein kostenfreier Rücktritt ist nur bis zu diesem Termin möglich! -Begrenzte Teilnehmerzahl!-

Mittwoch, 13.06., 11:00-18:00 Uhr; Warburg-Schützenplatz; 1 Termine; 3 UE; 25€

"Der jüdische Witz" und die jiddischen Lieder des Mordechaj Gebirtig / Eine Lesung mit musikalischer Begleitung

Kursnummer: W310900
Dozent: N.n.

Eine Lesung mit Christian Holtgreve und der musikalischen Begleitung durch die New Yorker Cellistin Maxine Neuman.

"Der jüdische Witz" ist eine berühmte Sammlung von Salcia Landmann, die im Jahre 1960 zum ersten Mal in Buchform erschien. In mehreren Kapiteln wie "Rabbinische Weisheit", "Beim Wunderrabbi", "Von Schnurren und reichen Leuten", "In Caféhaus und Kneipe" und "Mitgift und Liebe" wird das ganze Panorama dieses Genres ausgebreitet. Daraus wird eine (kleine) Auswahl getroffen, die Lust auf mehr macht. Im Vorwort zum Buch schreibt Prof. Carlo Schmid:"Die Krone dieser Witze gehört denen, die hinter und jenseits aller Gesetzhaftigkeit das Heilige aufleuchten lassen, aus denen man über Glaube und Liebe mehr erfahren kann als aus ganzen Regalen theologischer Bibliotheken."

Mordechaj Gebirtig wurde 1877 in Krakau geboren und starb dort im Ghetto 1942. Er war ein jüdisch-polnischer Dichter und Komponist, der von Haus aus Tischler war und sich autodidaktisch
fortgebildet hatte. "Tagsüber hobelte er an Möbeln und nachts am jüdischen Lied", so Zeitgenossen. Seine Lieder komponierte er auf einer kleinen Flöte und Freunde notierten seine Einfälle. Über 150 Lieder sind von ihm überliefert, vom schlichten Kinderlied, über Trinklieder bis zum politisch motivierten Arbeiterlied. Er schrieb diese Lieder in seiner Muttersprache, dem "Jiddisch".
Das Leben der kleinen Leute im jüdischen Stadtteil von Krakau, dem Kazimierz war sein Metier. Im Jahr 1938 schrieb er sein wohl bekanntestes Lied "Undzer shetl brent" ("Unser Städtchen brennt"), eine Voraussicht auf den nahen Untergang seiner Welt. Als er 1940 aus Kazimierz vertrieben wird, verewigt er seinen Abschiedsschmerz in dem Gedicht "Blayb gezunt mir, Kroke":
"Bleib gesund mir, Krakau, ich seh heut zum
letzten Mal dich und alles, was mir lieb ist, an
meiner Mutter Grab das Herz sich ausgeweint, es
ist so schwer zu gehen."

Am 4. Juni 1942 wird er bei einer Aussiedlungsaktion zusammen mit seinem Künstlerkollegen, dem Maler Abraham Neumann, im Krakauer Ghetto von einem deutschen Besatzungssoldaten erschossen.
Die Liebe zu den Menschen macht das Gesamtwerk dieses außergewöhnlichen Dichters unverzichtbar für die Kultur des Erinnerns.

Donnerstag, 05.07., 19:00-20:30 Uhr; ehem. Synagoge in Borgholz; 1 Termine; 2 UE; 0€