Skip to main content

Kurssuche


Neu: Online-Veranstaltungsreihe zur Digitalisierung und Gesellschaftspolitik

Interview zur 1. Veranstaltung aus "Neue Westfälische" vom 23.9.2017

In einer organisierten Reihe diskutieren Fachleute in vier Veranstaltungen zu Digitalisierung und Gesellschaftspolitik. Die Reihe wird online übertragen: Auf einer Online-Plattform werden alle Veranstaltungen live gestreamt (und zum späteren Abruf zur Verfügung gestellt). Die Teilnehmenden melden sich bei ihrer VHS zu der gewünschten Veranstaltung an, erhalten einen Zugang zu der Online-Plattform und verfolgen die Veranstaltung live zu Hause vor ihrem PC. Durch einen Chat haben sie die Möglichkeit sich zu beteiligen. Sind die Teilnehmenden an einem Termin verhindert, können sie die Veranstaltung später nachverfolgen.

Termine

14.09.2017; 18.00 - 20.00 Uhr
"Politische Kommunikation und Wahlkampf im Netz"

10.10.2017; 18.00 - 20.00 Uhr
"Digitalisierung und Demokratie - Risiko oder Chance?"

25.10.2017; 18.00 - 20.00 Uhr
"Der bewertete/bewertende Mensch - zwischen Selbstoptimierung und Überwachung: Wie wollen wir leben?“

07.11.2017; 18.00 - 20.00 Uhr
"Hate Speech - Umgang mit Hasskommentaren im Netz“


Technische Voraussetzungen: Ein Internetzugang: schnelles WLAN mit ausreichend interner Bandbreite mit mind. 6000kBit/s, internetfähiger PC, Lautsprecher

Nach der Anmeldung erhalten Sie per E-Mail Ihre persönlichen Zugangsdaten und weitere Informationen zur Technik.

Nähere Informationen zu den Inhalten der Veranstaltungsreihe.

Nähere Informationen zu den technischen Voraussetzungen.

Diese Kurse starten demnächst

Hier gibt´s eine Übersicht unserer Angebote, die in der nächsten Zeit noch beginnen. 
Wenn Sie Näheres über ein Angebot wissen wollen, wählen Sie einfach den Kurstitel aus.

Das Jahr 1968 - Vorgeschichte, Verlauf und Nachwirkung eines Epochenjahres

Kursnummer: V110710
Dozent: Christian Holtgreve

Im vorletzten Semester der über vier Jahre laufenden Veranstaltung zum Thema # 68# werden wir vor dem Hintergrund unserer bisherigen Arbeit wieder verschiedene thematische Zusammenhänge näher betrachten und erörtern, die mit dem Begriff #68# angesprochen sind. Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind jederzeit herzlich willkommen.
Am ersten Abend 'muss' zunächst ein bisschen Theorie sein: konkret wollen wir danach fragen, durch welche theoretischen Brillen #die 68er# die damalige Gesellschaft betrachtet haben, was sie also aus den Schriften der damals 'angesagten' Theoretiker und Professoren wie Marx, Marcuse, Adorno, Horkheimer, Bloch, Margarete und Alexander Mitscherlich u.a.m. übernommen haben, um die damalige (west-)deutsche Gesellschaft zu analysieren mit dem Ziel, sie zu verändern.
Im Mittelpunkt des zweiten Abends soll es darum gehen, einen, wenn nicht den zentralen Repräsentanten der Studentenbewegung, Rudi Dutschke, jenseits der gängigen Klischees ein wenig kennen zu lernen und näher zu betrachten, wie er argumentiert hat, welche Positionen er vertreten hat und wie er die gesellschaftliche Zukunft gesehen hat. Im Mittelpunkt des Abends wird das schon legendäre Interview stehen, das Dutschke mit dem damals sehr bekannten und geschätzten Journalisten Günter Gaus geführt hat.
Im Zentrum des dritten Abends wird das Thema # die 68er und die Medien # stehen: für #die# Presse, das Fernsehen waren die damaligen Entwicklungen und Prozesse Ereignisse, die vielfach bewusst skandalisierend aufgemacht wurden, ein #gefundenes Fressen#, das die Auflagen und Einschaltquoten steigen ließ (Uschi Obermaier und Rainer Langhans als die #Popstars# der Bewegung, Fritz Teufel als vermeintlicher Kasper der 68....). Für die Studenten waren die Medien sowohl eine Informations- und Mobilisierungsinstanz als auch ein Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse: die Springer-Presse erinnerte über ihr Leitmedium Bild nicht wenige an den "Stürmer", das Hetzblatt der Nationalsozialisten.
Am vierten Abend werden wir uns mit zwei Aspekten beschäftigen, die vielfach in arg verzerrter Weise z.T. bis heute als #typisch# für die APO/#68er# gelten: die vermeintliche sexuelle Befreiung und die sogenannte antiautoritäre Erziehung. Tatsache ist: Oswald Kolle und Beate Uhse gab es mit ihren Unternehmen schon vor 1968; und die sogenannte Kinderladenbewegung ist differenzierter zu betrachten, als sie in zahlreichen medialen Horrorgeschichten dargestellt worden ist.
Um Voranmeldung wird gebeten bis Mittwoch, 18.10.2017.

Mittwoch, 25.10., 8.11., 22.11. u. 06.12. jeweils 19.00-21.00 Uhr; Warburg, Am Markt 3 (Altstadt); 4 x 2,67 UE; Gebühr: 15,00 €

Zurück

vhsApp - die mobile Kurssuche

Wir sind mit über 400 von insgesamt 908 Volkshochschulen in Deutschlandmit unseren Kursen in der App vertreten und täglich.

Mit der vhsApp können Sie bundesweit nach Ihrem Kurs suchen und unter den vielen Angeboten vor Ort wählen.

Über die QR-Codes können Sie die App herunterladen: linker Code für Android, rechter Code für iOS.

Das neue VHS-Programm

Herbst 2017

Ab Freitag, 18.08.2017 liegt das Programmheft an allen bekannten Stellen bei Banken, Arztpraxen und Apotheken zur kostenlosen Mitnahme aus.

Das zweite Semester beginnt am 04. September.

Anmeldungen sind ab Montag, 21. August, möglich. Diese können über die Homepage, schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder persönlich in den Büros der Geschäftsstellen getätigt werden. 

Auf über 100 Seiten finden Sie Angebote aus den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprache, Beruf und Eltern & Familienbildung.

Alle Veranstaltungen und Kurse des zweiten Semesters finden Sie hier im Menü „Kurse“ oder über die direkte Kurssuche. Sie können sich dort auch sofort anmelden.

Hier können Sie sich das Programmheft als pdf herunterladen.

Geschenkgutschein

Bildung schenken

Mit dem Geschenkgutschein der VHS haben Sie immer das passende Geschenk. Der Gutschein kann über eine bestimmte Summe oder für einen speziellen Kurs ausgestellt werden.